Dienstag, 29. April 2008

JETZT ABER SCHNELL LOS,

sonst verpasse ich noch meinen Flieger nach Palau. Und da ich mit Präsident und Botschafter verabredet bin, wäre das natürlich doof. Auf dem Foto sieht man mich übrigens vor dem Capitol in der neuen Hauptstadt Melekeok. Die Stadt hat eigentlich keine Einwohner, weil das Capitol völlig sinnfrei irgendwo in die Pampa gebaut wurde - man hatte es halt dem Stamm, der den betreffenden Bundesstaat dominiert, irgendwann mal versprochen. Und jetzt steht da also mitten im Nichts dieses viel zu große Ding. Der ganze Staat hat ja weniger als 20.000 Einwohner, da hätte es doch auch eine Nummer kleiner sein dürfen, oder? Und die Säulen sind auch nicht aus Marmor. Fühlt sich an wie Gips. Oder irgendein Kunststoff. Na ja, bei uns wird ja auch viel Mist gebaut.
Ich düse jetzt jedenfalls los, hoffe, von unterwegs mal bloggen zu können, damit meine kleine Site nicht völlig verödet. Wer zwischendurch was lesen will: Unter diesem link gibt es Reiseberichte von der Regenwaldexpedition: www.dirkimregenwald.de

Montag, 21. April 2008

HIER GEBLIEBEN

Ich bin Vielflieger und Tierfilmer. Doch für das neueste Vox-Projekt habe ich mal was ganz anderes gemacht - man soll ja immer flexibel bleiben: Ich bin zwar zum Flughafen gefahren, dann aber nicht eingestiegen. Und Tiere habe ich dieses Mal auch keine gesehen. Unser Pilotprojekt heisst "Hello & Goodbye" und wird am 24. April um 23.10 Uhr auf Vox ausgestrahlt. Es geht um außergewöhnliche Geschichten von Menschen, die am Flughafen Abschied nehmen müssen oder sich nach langer Zeit wiedersehen. Es war toll, all diesen Leuten zuhören zu können und auch nicht schlecht, abends wieder nach Hause zu düsen. Aber jetzt kann ich bereits alle deutschen Flughäfen am Geschmack erkennen und brauche eine kleine Pause - ich freue mich auf die nächste Expedition nach Palau, aufs Tauchen und die Haie! Hier gibt es ein paar Infos zu "Hello & Goodbye": www.vox.de

Donnerstag, 17. April 2008

NEUES AUS PALAU

Der kleine Inselstaat Palau ist ja mein absolutes Lieblingsland. Umso schöner, dass nun die nächste Reise dorthin bevorsteht. In zwölf Tagen geht es ab in die Südsee, zu den - wie ich finde - schönsten Tauchspots der Erde. Korallen, Höhlen, Haie, Wracks: Alles was das Taucherherz begehrt. Spannender als meine Verabredung mit den Haien ist allerdings noch die mit dem Präsidenten von Palau. Der hat mich nämlich vor einiger Zeit zum Honorarkonsul der Republik Palau berufen - und das werden wir in zwei Wochen vor Ort gemeinsam feiern. Jetzt fehlt nur noch (unsere Behörden...) die Anerkennung von deutscher Seite, dann bin ich so eine Art Aushilfsdiplomat und kann mich für den Umweltschutz in Palau auch ganz offiziell einsetzen. Und das heißt im Falle Palaus natürlich: Schutz der Riffe und Meere. Wie toll, wenn notwendige Arbeit und riesiger Spaß so gut zusammen passen! In einem perfekten Leben wäre es wohl immer so !?

Montag, 14. April 2008

NACHGEGUCKT

Hier noch ein kleiner link für alle, die TV-Total nicht gucken konnten: www.dirkbeistefan.de
Da ist das Gespräch mit Stefan Raab nochmal in voller Länge zu sehen. Es ging um komische und hässliche Tiere - also ganz andere, als das auf dem Foto: Ein weißes Löwenbaby!

Sonntag, 13. April 2008

BORSTENTIER

Dieses Foto ist von mieser Qualität, aber es ist auch nur mit einem Handy aufgenommen worden - in Flockes Schlafzimmer, in der Nacht, bevor sie am Dienstag der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Mit Flocke-Ziehvater Horst "Mausi" Maussner durfte ich ganz, ganz exklusiv dort hinein und Flocke in den Schlaf kraulen. Die Kleine ist so unglaublich süß!!!! Allerdings wog sie an dem Tag bereits 21,2 Kilogramm und benimmt sich schon manchmal so, wie es dem größten Landraubtier der Erde - das sind die Eisbären! - geziemt. Sie beißt und kratzt und übt sich in Scheinangriffen. Unglaublich, wie stark dieses Bärenmädchen schon ist. Beim Kraulen merkt man dann schnell, dass das Fell überhaupt nicht so weich und flauschig ist wie es aussieht. Das hat einen Grund: Eisbärhaare sind innen hohl, sie sind also so aufgebaut wie kleine Strohhalme - das verbessert die Isolation in der eisigen Nordpolarregion. Der Preis dafür: Das Fell fühlt sich nicht mal annähernd so an wie ein schnuckeliges Lammfell, eher wie ein borstiger Hausbesen. Und wusstet Ihr eigentlich schon, dass Eisbären unter ihrem weißen Fell richtig schwarze Haut haben?
Das Flocke-Kraulen war für mich jedenfalls das Größte - dass danach auch meine erste große Livesendung beim ZDF 45 Minuten lang nahezu pannenfrei ablief, war zwar auch schön, aber fast nur noch Nebensache, denn mein persönliches Highlight war ganz klar der Abend mit Flocke!!!!
Außerdem dachte ich, man müsste mal ein neues Startfoto in meinen Blog einfügen. Das Tarnzelt ist also weg, dafür jetzt ein Rosa Delfin. Davon gibt es nur noch 200 Tiere auf der Welt, alle in dem schmuddeligen Hafenwasser vor Hongkong. Überlebenschancen? Ziemlich mau....

Samstag, 5. April 2008

MEHR BIER!

Seit gestern abend laufen die WWF-Krombacher-Werbespots im Fernsehen. Schon komisch, so viel Aufwand für so wenige Sekunden. Im Vergleich zur Werbung ist ja sogar Fernsehmachen richtig easy.
Ansonsten stehe ich mir zur Zeit jeden Tag die Beine auf deutschen Flughäfen in den Bauch, weil wir die Pilotsendung für ein neues Fernsehformat drehen. Menschen am Airport. Ziemlich spannend, aber auch ziemlich anstrengend. Würden wir das noch ein paar Wochen machen, würde der inndeutsche Flugverkehr wahrscheinlich zusammenbrechen: Alle Menschen würden die Flughäfen meiden, um meinen Fragen zu entgehen! Da ist so eine gepflegte Expedition in den Urwald doch vergleichsweise spaßig!
Und nicht vergessen: Dienstag ist Flocke-Tag! Um 15.15 Uhr im ZDF!

Meine Arbeit wird unterstützt von:

Meine Arbeit wird unterstützt von: