Samstag, 12. Juli 2008

ARSCHKALT

Montag morgen Abflug: Über Island wollen wir die Zackenberg-Station im Nordosten Grönlands anfliegen. Die gute Nachricht: Moschusochsen, Walrosse, Eisbären, vielleicht auch Wale warten dort auf uns. Die schlechte: Es ist für diese Jahreszeit noch ungewöhnlich vereist, manchmal auch noch sehr kalt. Wir werden in Zelten schlafen und wie ich mein Pech kenne, werde ich meines mit einem schnarchenden Polarforscher teilen müssen, der auch sonst kein schöner Anblick und eine olfaktorische Zumutung ist. Man hat es nicht immer leicht - ich hoffe nur, der Schlafsack hält, was sein Etikett verspricht: Einsetzbar bis minus zehn Grad. Brrrrrr. 17 Tage auf der Station, ohne Telefon, Email und Espressomaschine - das wird hart.

Montag, 7. Juli 2008

BAMBI KÜSST FROSCH: KEIN PRINZ!

Fast zwei Wochen in Kanada, dann vier Tage Israel und morgen früh geht es schon wieder nach Köln, am kommenden Montag dann für 17 Tage auf eine Forschungsstation nach Grönland - da bleibt kaum Zeit für den kleinen Blog zwischendurch. Die ARTE-Reihe über Nationalparks dreht sich jedenfalls schön, der Banff- und der Jasper-Nationalpark in Kanada haben unserem Kameramann Tränen der Begeisterung in die Augen getrieben. Grizzly-Bären, Schwarzbären, Elche, Wapitihirsche, gewaltige Gletscher, schneebedeckte Gipfel auf 3.500 Meter, in den Tälern blitzblaue Seen und knallgrüne Wälder. Fett, fett, fett, dagegen sehen sogar die Komikidyllen aus den alten Heidifilmen noch untertrieben aus. Persönliches Highlight: Knutschen mit Bambi! Das kleine Rehkitz auf dem Foto habe ich eigenhändig aus einem Tierwaisenhaus in sein neues Wildgehege bringen dürfen. Zum Dank dafür hat es mich geküsst! Und wenn alles gut läuft, darf Bambi in zwei, drei Jahren zurück in die richtige Wildnis! Ich drücke die Daumen!

Meine Arbeit wird unterstützt von:

Meine Arbeit wird unterstützt von: