Donnerstag, 11. September 2008

LÖWENPANNE


Eigentlich sollten wir ja noch zwei weitere Wochen in Afrika drehen, aber das war nix: Die Löwen, denen wir unsere Sendehalsbänder umhängen wollten, haben sich zu gut versteckt. Da ist es wohl schlauer, es nächstes Jahr noch einmal zu versuchen. Außerdem haben wir reihenweise unsere Geländewagen im Sumpf versenkt, da der Caprivi-Streifen in Namibia in diesem Jahr besonders viel Wasser führt. Auf dem Foto rettet unser Team gerade die Drehausrüstung aus dem Landrover - dabei war das noch die glimpflichste Panne von allen: Keine schlechtgelaunten Elefanten in der Nähe vor denen wir hätten weglaufen müssen und die Krokodile haben sich auch nicht blicken lassen.
Jetzt habe ich also unverhofft eine kurze Pause bevor es dann nach Neuseeland und Indonesien geht. Hoffentlich haben wir dort mehr Glück...

Keine Kommentare:

Meine Arbeit wird unterstützt von:

Meine Arbeit wird unterstützt von: