Donnerstag, 29. Januar 2009

VORTRAG

Bevor ich vergesse, allen rechtzeitig Bescheid zu sagen: Am kommenden Mittwoch, dem 4. Februar, werden der Expeditionsbiologe Dr. Matthias Hammer und ich gemeinsam eine kleine Abendveranstaltung bestreiten. Er (viel netter als sein Name sich anhört!) berichtet von weltweiten Naturschutzexpeditionen, an denen jeder teilnehmen kann und ich (wenn er mich lässt...) erzähle ein bisschen von meiner Arbeit und der Naturfilmerei. Aus meinem Buch werde ich vielleicht auch noch etwas vortragen. 

Veranstaltungsort ist der Globetrotter - Shop in Köln, im Olivandenhof, und Beginn ist um 20.30 Uhr. Wer dabei sein möchte, muss im Vorverkauf 8 Euro und an der Abendkasse 10 Euro investieren.

Freue mich auf Euren Besuch! 



Montag, 26. Januar 2009

ELEFANTENFRIEDHOF



Die Legenden von Elefantenfriedhöfen, also verborgenen Orten, an die die Dickhäuter sich zum Sterben zurückziehen, halten sich hartnäckig - und das nicht ohne Grund: Es gibt tatsächlich Orte, an denen auffällig viele Skelette liegen. Außerdem haben Forscher inzwischen herausgefunden, dass Elefanten tatsächlich um Verwandte trauern und sogar noch nach Jahren die Knochen von Artgenossen finden und von anderen Tierknochen unterscheiden können. Gibt es also wirklich Elefantenfriedhöfe? Na ja, die Wahrheit, wie wir sie gerade für die ZDF-Reihe TerraX in Tansania gefilmt haben, ist mal wieder ein wenig prosaischer als die schönen Legenden. Nicht ein uralter Instinkt lockt nämlich die greisen Elefanten zum Sterben an bestimmte Orte, nein, es sind simple Zahnschmerzen. Die Tiere bekommen sechs Mal im Leben neue Zähne. Ist der letzte Satz abgenutzt, können sie keine Äste und anderes hartes Zeugs mehr kauen, deshalb wandern sie an Plätze, wo das Futter weich und zart ist. Darin sind sie also uns, wenn wir im Greisenalter nur noch Brei schlabbern können, irgendwie ähnlich. Und weil dann so viele alte Elefanten in bestimmten Regionen zusammen sind, sterben dort auch überdurchschnittlich viele. So erklärt sich die Häufung von Knochenfunden an solchen Orten.


Pietätlos wie wir Fernsehleute nun mal sind, haben wir uns in den Drehpausen auf dem Elefantenfriedhof die Zeit mit Elefantendungweitwurf vertrieben (Foto). Mein Rekord steht bei 18,5 Metern, ich warte auf Herausforderer!

Dienstag, 6. Januar 2009

AUF GEHT´S!



Wünsche allen ein tolles 2009! 
Übermorgen startet die erste Expedition des Jahres, für unsere ZDF-Sendung "Faszination Erde". Tansania. Freue mich, aus der Hamburger Kälte heraus zu kommen. Heute morgen nach dem Aufstehen zeigte das Thermometer doch tatsächlich minus zehn Grad! Brrr! Da freue ich mich doch auf Afrika. Hoffentlich passiert uns nicht wieder so ein Missgeschick wie in Alaska. Auf dem Foto (hat meine Kollegin geschossen während ich vor weiteren Bären davon gelaufen bin) sieht man, wie ein übermütiger Grizzly gerade meine nigelnagelneue Moderationsjacke zerfetzt. Und das Mikro hat er auch kaputt gemacht. Tja, da müssen wir im neuen Jahr wohl besser auf unsere Sachen aufpassen.

Meine Arbeit wird unterstützt von:

Meine Arbeit wird unterstützt von: