Mittwoch, 29. April 2009

HELLO AGAIN

Kängurus haben ziemlich feine Nasen, empfindliche und große Ohren sowie starke Hinterbeine (jedenfalls fast alle Arten). Damit können einige Exemplare bis zu 50 Stundenkilometer schnell hoppsen. Bei hohen Geschwindigkeiten ist das Springen übrigens viel effizienter als das Laufen auf zwei oder vier Beinen. Die Kängurus verbrauchen dank ihrer elastischen Muskelbänder dabei nur sehr wenig Energie. Die Sache hat allerdings zwei Nachteile: Bei langsamem Tempo ist die Energiebilanz schlecht. Und außerdem können die Tiere mit ihren Hüpfbeinen keinen einzigen Schritt rückwärts tun. Warum ich das erzähle? Na weil ich gleich ins Flugzeug steigen werde und mich schon tierisch darauf freue, die Kängurus mal wieder zu besuchen. Ich melde mich aus Australien!

Kommentare:

Steffi hat gesagt…

Na dann ,eine gute Reise und viel Erfolg in Australien!Bin schon gespannt auf neue spannende Berichte von dir!

LG Steffi

Smiley hat gesagt…

Moin moin,
50 km schnell hoppsen? Stell Dir vor, ratz fatz wäre Dein Marathon-Leiden vorbei gewesen...
Und Gottseidank quietschen deren Kniegelenke nicht, sonst würde das Gehör vieler Touris ganz schön strapaziert werden.

Heute ist hier im Süden "Hamburg-Wetter" - Wind, kalt, Regen... das macht keinen Spaß. Aber beim Arbeiten ist´s eh fast wurscht und bis ich rauskomm fast dunkel.
Und bis Du wieder da bist, strahlt garantiert wieder die Sonne.

Ich geh davon aus, Du kannst Dich beim (Ab-)Tauchen nach dem langen Sitzen wieder "entfalten".

Bis denne

Uli hat gesagt…

Hallo Dirk;
in Australien gibt es ja nicht nur Kängurus.
Da sind z.B noch die Koalas mit ihren "aufregenden, abwechlungsreichen" Leben (ich weise auf die Geschichte aus deinem Buch hin) oder die Wombats !
Dieses drollige Beuteltier zählt zu meinen Favoriten.
Hey Dirk, wenn du einen sehen solltest, mach doch bitte ein Foto von ihm und frag ihn um ein Autogramm (hahaha)
Viel Spaß bei deiner Arbeit !

Gruß Uli

Smiley hat gesagt…

Na Du Weltenbummler...
Du magst zwar schnucklige Koalas, Wombats oder Kiwis um Dich rum haben, aber eines hast Du wahrscheinlich nicht: leckeren, selbstgepflückten Bärlauch, den ich nach einer schönen Biketour zu herrlichen Bärlauch-Pesto verarbeitet und mit Nudeln zu einem leckeren Pastagericht vorbereitet habe. Dazu einen schönen leichten Weisswein. Na ja, jetzt schlägt die Bettschwere zu... Ab in die Federn

Euch allen wünsche ich einen guten Wochenstart

Anonym hat gesagt…

Viel Spaß in Australien. Geht es in den Kakadu Nationalpark?

Gibt es eine Möglichkeit mit Ihnen via E-Mail Kontakt aufzunehmen?

Dirk Steffens hat gesagt…

Hallo Anonym,

am besten einfach eine Email an meine Agentur schicken, die leiten das dann an mich weiter. mail@ankeloenne.com

Dirk Steffens hat gesagt…

Hallo an Euch anderen,

viele Gruesse aus Weipa in Australien. Superheiss hier. Und bisher haben wir noch nicht mit Koalas gedreht, sondern nur mit giftigen Schlangen. Aber die Koalas kommen auch noch dran!

Tschuess aus Australien

Smiley hat gesagt…

Schlangen? Ich dachte, Ihr wolltet tauchen? Oder sind das die blonden, langbeinigen...

Heiss? Hier zeigte das Thermometer heute Früh 1 Grad Celsius. Brrrrr..

Meine Arbeit wird unterstützt von:

Meine Arbeit wird unterstützt von: