Montag, 11. Mai 2009

LEINEN LOS

Koalas, Schlangen und Kroeten ade - nach zehn Drehtagen an Land stechen wir heute nachmittag in See, um unsere Unterwasseraufnahmen vom Great Barrier Reef in Angriff zu nehmen. Das Riff ist bekanntlich das groesste Korallenriff der Welt und zaehlt zu den sieben Weltwundern der Natur. Es ist ungefaehr 2.300 Kilometer lang, wird gesaeumt von etwa 1.000 Inseln und besteht aus mindestens 2.500 Einzelriffen. Das ist gross! Richtig gross! Anders gesagt: Das groesste Bauwerk, das Lebewesen auf unserem Planeten jemals geschaffen haben. Wir werden uns auf das Osprey Reef konzentrieren, welches ich schon von einer frueheren Expedition kenne und versuchen, den Haien dort moeglichst nahe zu kommen. Der gefaehrlichste Teil der Reise ist auch beim Osprey Reef aber natuerlich die Anfahrt - hoffentlich werde ich nicht wieder seekrank! Fuenf Tage auf einem vergleichsweise kleinen Schiff koennen bei stuermischem Wetter endlos lang werden. Und wenn man immer nur ueber der Reling haengt, macht das schoenste Riff keinen Spass mehr. Genauso wenig wie das Tippen auf englischen Tastaturen: Da fehlen naemlich die Umlaute und deshalb verschreibe ich mich andauernd....

Kommentare:

Uli hat gesagt…

Hallo Dirk
Na dann, viel Spaß beim Dreh!
Haie sind ja echt tolle Tiere. Ich habe da mal einen Bericht von "springenden" Haien gesehen. Mit einem Robben-Dummi haben die Forscher es tatsächlich geschafft auch die Großen aus dem Wasser zu bewegen. Dabei entstanden wunderbare Bilder.
Ich hoffe, du kommst auch auf deine Kosten - dazu wünsche ich dir einen stabielen Magen !!!!
Gruß nach Australien und an alle anderen natürlich auch.
Eine tolle Woche !
Uli

Steffi hat gesagt…

Das klingt ja interessant.So einen kleinen Koala hätte ich auch gern mal auf dem Arm,aber auf Schlangen und Kröten kann ich verzichten!
Das Great Barrier Reef Gebiet würde ich mir auch gern mal in natura angucken... Wahrscheinlich hätte ich auch mit der Seekrankheit zu kämpfen!Aber ich hoffe du und dein Team hält durch ,damit wir wieder tolle Berichte zu lesen und sehen bekommen!
Meine Tochter ist ja noch in Südafrika (Nähe Kapstadt) und dort geht ja bald die " Whale watching " Saison los.Haie gibt´s da auch!Wenn sie Glück hat kann sie diese sogar von der Terrasse aus beobachten...

Also viel Spaß noch!

LG Steffi
Wie kann man denn per e-mail Kontakt mit dir aufnehmen,wenn man eine spezielle Frage hat?

Smiley hat gesagt…

Great Barrier Reef - das ist doch die Insel, wo das grosse Hausmeister-Casting via Net stattgefunden hat, oder? Es gibt da ja ´nen Gewinner. Komm ja nicht auf die Idee, dass diese Insel 2 Hausmeister benötigt... :-) Mirjam, eine deutsche Teilnehmerin, ist ja bis unter die letzten 10 gekommen. `Ne gute Figur macht/hat sie ja.

Um die "Oberwasser-Aufnahmen" hab ich Dich schon ein bißchen beneidet, die unter Wasser sehe ich mir lieber nur an. Mich macht allzuviel Wasser um mich herum ziemlich nervös. Und das, obwohl ich in meiner Jugend Leistungsschwimmerin war. Na ja, die Ausmaße eines Schwimmbeckens sind ja auch recht überschaubar.

Ich hoffe, Haie mögen keine deutschen, schwer-verdaulichen Männer :-)
Viel Spaß beim Drehen und schöne Grüsse ans andere Ende der Welt.

Smiley hat gesagt…

Moin,
na - geht´s den Haien noch gut? Und wie war die Überfahrt? Hast Du Dich tapfer gehalten oder war der Seegang stärker?
Hier in Süddeutschland herrschen zwar auch recht schwül-warme Temperaturen von ca. 20 Grad tagsüber, dafür hatten wir in den letzten Tagen so viel Wasser von oben, dass sich selbst Deine Haie hier mittlerweile heimisch fühlen würden.
Und das AC/DC-Konzert im Münchner Olympiastadion bekommt damit wohl einen gewissen Woodstock-Flair...

Wann gibt´s denn ein paar Bilder von Deinen Abenteuern am anderen Ende der Welt? Ihr habt sicherlich wieder geniale Bilder gemacht.

Schönen Abend wünsch ich Euch

Dirk Steffens hat gesagt…

Wow, die See war stuermisch, aber mit Hilfe von jeder Menge Pillen gegen Seekrankheit haben wir die fuenf bewegten Tage auf See ueberlebt. Und auch die Begegnung mit den Haien am Osprey Reef - fast haette ich es sogar geschafft, einen mit der Hand zu fangen. Aber dann ist er mir doch noch entwischt. Die naechsten Tage werden weniger dramatisch, wir baden nur mit harmlosen Delfinen.

Smiley hat gesagt…

Oh ja, einen ausgestopften (oder wie heißt das bei Fischen?) Hai im Wohnzimmer als Jagdtrophäe... Gott sei Dank war das Viech schneller. :-)

Heute habe ich auch eine gute Pfadfinder-Tat getan: als ich abends beim Heimradeln ein kläglich blökendes und schon ganz mageres Lämmchen auf einer eingezäumten riesengrossen Weide hörte, gelang es mir, in einer sicherlich sehr affig anmutenden Fuchtel-Aktion die restliche Schafherde vom anderen Ende der Weide zurück Richtung Lamm zu scheuchen, so dass sich Lamm und Schaf-Mama wiederfanden. Ich war richtig stolz auf mich!

So, um diese Uhrzeit gehören auch tapfere Pfadfinder ins Bett, zumal morgen um 4:10!!! Uhr der Wecker scheppert.

Gut´s Nächtle

Uli hat gesagt…

Hallo Leute
Na, das ist doch mal was - einen Hai streicheln - Respeckt !Ok, du hast ihn nicht berührt aber warst dem Hai doch sehr nahe - so wie sich das so liest.
Ich hoffe natürlich auch auf baldiges Anschauungsmaterial (Bilder) von deiner Reise nach Australien.
Zu Smiley :
Toll, daß du eine ganze Herde in Bewegung gesetzt hast um eine "kleine" Familie zusammenzuführen !
Meine Tier-Rettungsaktionen bestehen momentan darin Blindschleichen herum zu tragen. Wir sind gerade am Mähen und da kommt doch die eine oder andere gefährich nah an die Sense heran (ja so richtig altertümlich mit Sense und Schleifstein !). Und weil ich diese "Schlangen" am Stück schöner finde und es genial ist, wenn sie sich ums Handgelenk winden, trage ich sie in eine sichere Zone.
Ein bischen Pfadfinder steckt doch in jedem von uns !
Gruß an alle -Uli

Smiley hat gesagt…

Wow Uli,
Sense und Schleifstein, diese Technik erfordert viel Übung, Geschick, Schweiss und Zeit. Respekt! Ich kann´s leider nicht mehr, mein Papa und mein Bruder sind da recht fit.

Hey Dirk, letzte Nacht träumte ich, dass Du meintest: noch 2 Tage dann schaukeln wir wieder 5 Tage mehr oder weniger seekrank heimwärts... Wie lange geht Euer Bis-ans-Ende-der-Welt-Trip noch?
Es war ein echt witziger Traum, weil darin ein bunter Mix aus 2 Freunden, einer Kollegin und - witzigerweise - die Bäckersfrau ums Eck vorkamen. Und Du. Dabei ging´s um Augsburger Fussballer, Eurem Trip und den Delfinen und der Dienstleistungswüste Deutschland beim Winterreifen-Wechsel. Schräg, sehr schräg, muss ich schon sagen.

Höchste Zeit, dass ich mich für die nächsten 10 Tage zum Bergradeln verabschiede (ohne Mail, Arbeit und nur Notfall-Händi.)

Schönen Vatertag und schöne Pfingsttage wünsche ich Euch allen!

Meine Arbeit wird unterstützt von:

Meine Arbeit wird unterstützt von: