Sonntag, 16. Dezember 2012

DONATELLA

... jetzt ist es auch ganz offiziell, mit Urkunde: Donatalla ist meine Patenhündin. Ich hoffe, die Gute wird möglichst selten nach vermissten Menschen suchen müssen - und wenn, dann erfolgreich.


Ansonsten wünsche ich allen eine tolle Advents-Restzeit und schon mal ein frohes Fest!

Euer

DS

Donnerstag, 6. Dezember 2012

DAS JAHR NEIGT SICH DEM ENDE ENTGEGEN...

...aber ein paar Sendetermine mit Dirk gibt es in diesem Jahr noch:


09. Dezember 2012
18.30 Uhr // ZDF
Terra Xpress - "Aufgepasst auf dem Rummelplatz!"

15. Dezember 2012
16.15 Uhr // ZDF
"Lafer!Lichter!Lecker!"

16. Dezember 2012
18.30 Uhr // ZDF
Terra Xpress - "Es sind Zwillinge"

24. Dezember 2012
19.15 Uhr // ZDF
"Mein allerschönstes Weihnachtslied"

Viel Spaß und HO HO HO!

// eingestellt vom Büro Lönne

Montag, 3. Dezember 2012

ZIEMLICH BESTE FREUNDE

Das ist Donatella. Rechts. Links, das bin ich. Ihr neuer Pate - und Fan! In Brühl haben wir vergangene Woche für "Terra Xpress" einen Versuch gefilmt: Ich musste flüchten und Donatella, eine süße Fährten-suchhündin, sollte mich finden. Natürlich habe ich unfair gespielt: Ich habe mich durch eine Schlachterei davongemacht, in einer Parfümerie eingedieselt, bin durch einen See geschwommen (brrrr...), habe mit Chemieanzug und Gasmaske alle meine Duftmoleküle eingesperrt und schlussendlich sogar noch einen Helikopter bestiegen. Das erstaunliche Ergebnis gibt´s demnächst bei TXP zu sehen. Im echten Leben hat Donatella sogar schon mal einen kleinen Jungen gerettet, der vermisst wurde. Als Stefan, ihr Hundeführer von der ASB-Rettungsstaffel, mich fragte, ob ich nicht eine Patenschaft für diesen Superhund übernehmen möchte, war das natürlich gar keine Frage mehr, ich hatte mich ja schon längst in das süße Sabbermonster verknallt. Also Donatella: Willkommen in der Familie! Und Stefan: Lass´ uns doch mal wissen, was "Do" gerade so anstellt ...

Freitag, 23. November 2012

LASS' UNS REDEN ...




Kleiner Hinweis für Talkshow-Freunde: Heute Abend, 22:00 Uhr, werde ich Gast in der Talkshow "Riverboat" vom MDR sein.
DS

Position:Rothenbaumchaussee,Hamburg,Deutschland

Dienstag, 13. November 2012

HIMMELFAHRT

Der Weg in den Himmel ist bekanntlich beschwerlich. Der Eingang zum Kloster Dabre Damos im äthiopischen Hochland ist mehr als eine Allegorie auf dieses christliche Denkprinzip, er ist eine sehr handfeste Umsetzung. Er liegt nämlich am oberen Ende einer Felswand und ist AUSSCHLIESSLICH über ein ausgefranstes Lederseil erreichbar. Jeder Mönch und jeder Besucher, jedes kleine Teil muss da hoch. Wer es nicht schafft, hat Gottes Prüfung nicht bestanden und gilt als unwürdig, das Kloster zu betreten.




Genauso wie Frauen übrigens, die dürfen auch nicht hinein. Bei der Auslegung dieser Regel sind die Mönche ziemlich streng: Nicht einmal in den oben auf dem Klostergelände grasenden Ziegen- und Schafherden sind weibliche Tiere erlaubt. Na ja. Ihre Einsamkeit ertränken die Bergheiligen offenbar manchmal in geistigen Getränken. Bei unserem Besuch hatte der Priester vom Dienst jedenfalls ernsthafte Schwierigkeiten, seinen Streichholz an die Kerze zu halten ...
Immerhin hat der Jung-Mönch am oberen Ende des Seils einen starken Händedruck bewiesen - er hatte den Lederriemen während meines Auf- und Abstieges immer fest im Griff. Gott sei Dank!




Und noch etwas ganz anderes: Unser Wissens-Erlebnis-Magazin "Terra Xpress", seit Sommer vergangenen Jahres auf Sendung, hat am vergangenen Sonntag ein neues all-time-high erreicht. Für den Quotenrekord möchte ich mich bei allen Zuschauern und der tollen Redaktion unter Leitung von Günter Myrell ganz herzlich bedanken!
DS

Position:Addis Abeba,Äthiopien

Mittwoch, 7. November 2012

MIT DEM ZWEITEN SIEHT MAN BESSER

In den kommenden Wochen ist wieder einiges los in der Fernsehwelt - und das natürlich nicht ohne Dirk, u.a. gibt es auch neue Folgen von "Faszination Erde". Hier eine Übersicht der aktuellen Sendetermine:

Sonntag, 11. November im ZDF:
18.30 Uhr - Terra Xpress "Vom Glück getroffen"
19.30 Uhr - Terra X Faszination Erde "Norwegen: Ein Land reist um die Welt"

Sonntag, 18. November im ZDF:
18.30 Uhr - Terra Xpress "Irrtum mit Folgen"
19.30 Uhr - Terra X Faszination Erde "Hawaii: Feuerland im Nirgendwo"

Freitag, 23. November im MDR:
22.00 Uhr - Talkgast im MDR "Riverboat"

Sonntag, 25. Novmber im ZDF:
18.30 Uhr - Terra Xpress "In den Klauen des Tigers"

VIEL SPASS!! 

// eingestellt von Büro Lönne


Dienstag, 6. November 2012

SCHWEISSTREIBEND




Seit einer knappen Woche sind wir wieder für "Terra X - Faszination Erde" unterwegs, dieses Mal in Äthiopien. Die Reise begann mit einem schockierenden Klimawandel: Vom feucht-kalten Hamburg in die flirrende Danakil-Senke.




Der vielleicht heißeste Ort der Welt ist so ungastlich, geradezu unerträglich, dass sich im Hochsommer sogar die zähen Afar-Halbnomaden aus dem Gebiet zurückziehen. Jetzt brechen sie gerade Salzplatten aus der Wüste, um sie mit Kamelkarawanen zu gemäßigter liegenden Handelsplätzen zu transportieren. Eine unglaubliche Leistung, ich habe trotz weniger harter Arbeit, moderner Expeditionsausrüstung, umfangreicher Reiseapotheke und sechs Liter Wasser am Tag unter Krämpfen, Schwindel und Kopfschmerzen gelitten. Vielleicht lag das aber auch daran, dass wir uns zwei ganze Tage auf dem Dallol-Vulkan rumgetrieben haben, wo die Hitze zusätzlich von unten kommt und wir darüber hinaus auch noch Schwefeldämpfe einatmen mussten. Aber die gelben Mineralablagerungen und die brodelnden Tümpel sehen so klasse aus - die konnten wir auf keinen Fall links liegen lassen.


Nachts wird es dort übrigens auch nicht viel kühler, trotzdem macht Kollege Thorsten Czart wie immer das beste aus der Lage: Als Prinzessin auf der Erbse schwitzt er entspannt alle unsere Liegematten voll. Jetzt sind wir weiter gezogen ins äthiopische Hochland. Wunderschön. Aber vor allem: Schön kühl!
DS

Position:Addis Abeba,Äthiopien

Donnerstag, 25. Oktober 2012

SUPERTIERE






Endlich geht es weiter mit den Terra X "Supertieren"! Gestern haben wir im Frankfurter Senckenbergmuseum mit dem Dreh der dritten Staffel begonnen. Eine Woche lang arbeiten wir nachts im Museum - mit Schimpansin Sina und Störchen, aber auch wieder mit jeder Menge digitaler Tricks, die die Ausstellungsstücke lebendig werden lassen. Oscarprämierte Animationsexperten zeigen, was in ihren Computern steckt und in den Filmen fragen wir uns, wie Vogel- und Fischschwärme sich eigentlich koordinieren und ob Tiere eigentlich Humor haben. Ausstrahlung: Drei Folgen im Januar 2013, jeweils 19:30 Uhr, natürlich im ZDF.
DS

Dienstag, 2. Oktober 2012

WER WIRD'S?




Heute Abend werden in Köln die Deutschen Fernsehpreise verliehen. Ich darf die Laudatio in der Kategorie "Reportage" halten. Spannend! Nominiert sind Günter Wallraff, Lutz Ackermann/Christian Esser sowie Hubert Seipel. Umstrittene Themen, umstrittene Filme, umstrittene Filmemacher ... und um gleich mal mit einem Vorurteil aufzuräumen: Ich weiß wirklich nicht, wer am Ende gewinnen wird. Hoffentlich bekomme ich den goldenen Umschlag mit dem Sieger-Namen auf, ohne das Ding zu zerfetzen ...

Ausgestrahlt wird die Preisverleihung erst am Donnerstag um 20:15 Uhr, natürlich im ZDF.
DS

Mittwoch, 19. September 2012

AUF UND AB






Der Höhepunkt waren bisher die ersten zehn Sekunden meines Lebens, die ich STEHEND auf einem Surfbrett in der Welle geschafft habe; der Tiefpunkt der Kniekehlensonnenbrand am Tag danach.




Ganz unten waren wir in den Lavatunneln von Big Island, deren rätselhafter Entstehungsgeschichte wir auf der Spur sind; ganz oben über den Wolken auf dem Mauna Kea, der mit gut 10.000 Metern der höchste Berg der Welt ist (stimmt wirklich, kommt halt nur drauf an, wie man misst ...).
Hawaii ist so schön wie es klingt und die Themen, mit denen ich mich für "Faszination Erde" beschäftigen darf sind, nun ja, faszinierend. Heute allerdings habe ich den ganzen Tag bitterlich gefroren. Nicht etwa, weil Hawai plötzlich auf Grönland macht, sondern weil die Kollegen mich zum moderieren einen ganzen Tag lang in einen 18 Grad kühlen Wasserfall gehängt haben. So sind sie halt ...
DS

Montag, 3. September 2012

DER BART IST AB

So, da bin ich wieder.
Drei Wochen Urlaub, zwei davon in einer einsamen Hütte am Ende des Fjordes. Ganz am Ende. Sowas verändert. Aber jetzt muss der Bart ab und die Mütze runter, gleich geht der Flieger nach Frankfurt und dann erstmal drei neue Folgen Terra Xpress aufzeichnen. Von dort werde ich dann direkt weiterdüsen nach Hawaii, wo wir eine neue "Faszination Erde" drehen. Als fast schon obsessiver Outrigger-Canoe-Fahrer (gefürchtet bei den Kapitänen aller Alsterdampfer!) freue ich mich besonders auf einen Abstecher zum Waikiki-Canoe-Club. Aber auch sonst wird´s spannend: Vulkane, Wellen, wilde Tiere - typisch Terra X halt. Den Rasierer habe ich schon eingepackt ...

DS

Freitag, 3. August 2012

"ABENTEUERJOURNALIST MIT FORMAT"

Dirk ist in der aktuellen "alverde + a tempo" zu sehen - dem Kundenmagazin von DM. Er stand bei dem Interview Rede und Antwort und erzählt über sich, seinen Beruf und wie wichtig Nachhaltigkeit ist. 

Außerdem ist Dirk am 11. August zu Gast bei "Dalli Dalli". Gemeinsam mit Steffen Hallaschka bilden sie das Team "Schlaumeier" und geben ihr bestes. Wie es ausgeht und ob sie wirklich so schlau sind gibt es ab 22.15 Uhr im NDR zu sehen.

// eingestellt von Büro Lönne

Freitag, 20. Juli 2012

WALDSPAZIERGANG




Von Svalbard aus betrachtet wächst der nächste ordentliche Baum fast 1.000 Kilometer entfernt. Zum Waldspaziergang musste ich deshalb tief in die eisigen Berge einfahren, in Grube 7 des Longyear-Flözes. Die Bäume da unten sind zwar seit 60 Millionen Jahren tot und inzwischen versteinert, die Tour war aber genauso faszinierend, als hätte sie durch einen intakten Wald geführt.
Spitzbergen ist in den vergangenen 600 Millionen Jahren etwa 11.000 Kilometer weit um die Erde gereist und hat dabei die unterschiedlichsten Klimazonen durchquert. Während der wärmeren war das Land fruchtbar und aus dieser Zeit stammt die Kohle. Um das zu erläutern, sind wir also mit den Bergleuten eingefahren. Leider habe ich vergessen zu fragen, wie man den Kohlestaub wieder runterbekommt ... hartnäckig .... besonders unter den Augen .. sehe auch nach intensivem Gedusche aus, als wollte ich zu einem Pirates-Of-The-Caribean-Kostümball.
DS

LEBEN RELOADED




Irgendwas ist ja immer: Ausbrüche von Supervulkanen, Meteoriteneinschläge, fiese Seuchen oder Klimawandel. Das Leben auf unserem Planeten ist ständig bedroht. Im Verlauf der Evolution ist es schon ein paar Mal ziemlich eng geworden - aber nach jeder großen Katastrophe hat das Leben bisher einen neuen Weg gefunden. Auf das nächste Inferno, was immer es auch sein mag, sind wir zumindest ein bisschen vorbereitet: In den Permafrostboden von Spitzbergen hat man die wahrscheinlich größte Samenbank der Welt gesetzt, die Svalbard Seed Vault. Ein unterirdischer Bunker, der jede Katastrophe überstehen kann - mitsamt der irgendwann wohl viereinhalb Millionen Pflanzensamen, die hier eingelagert werden sollen. Den Eingang in die Samenfestung seht Ihr auf dem Foto. Ziel des Projektes: Nach dem Weltuntergang mit den Samen eine neue Landwirtschaft aufbauen, damit die Überlebenden nicht hungern müssen. Endlich mal eine Bank, der man vertrauen kann!

Grüße aus Longyearbyen, wo ich gerade um 1 Uhr nachts bei hellstem Tageslicht schlaflos rumsitze. Und sündhaft teures Bier trinke.

DS

Sonntag, 15. Juli 2012

VOLL VERSUMPFT

Ein Experiment nach meinem Geschmack: Dreckig, draussen und aus der Rubrik "das wollte ich schon immer mal ausprobieren". Fuer TerraXpress habe ich mich in einem norddeutschen Moor versenkt, um nachzustellen, was vor einiger Zeit vier Jungs tatsaechlich passiert ist: Sie wollten auf dem Weg zu einer Party durch den Wald abkuerzen und sind dann schon unterwegs voll versackt - im Moor. Einsatz der Feuerwehr, aufwaendige Rettungsaktion. Als ich in den Modder gehoppst bin, musste ich schnell feststellen: Wer tiefer als bis zur Huefte drinsteckt, kann sich aus eigener Kraft kaum noch befreien. Die gute Nachricht: Wer sich nicht bewegt, versinkt nicht. Die schlechte: Man stirbt trotzdem nach einigen Stunden, weil dieses Moor auch im Sommer so kalt ist, dass Auskuehlung schnell zum Problem wird. Mich hat aber rechtzeitig die Feuerwehr von Ruhwinkel rausgezogen und in der Wache unter die heisse Dusche gestellt. Danke Jungs! Und sorry, dass ich dabei Euer ganzes Spritzenhaus eingesaut habe...

Zu sehen wird das Experiment natuerlich bei TerraXpress sein, immer sonntags umd 18:30 Uhr.
DS

Sonntag, 17. Juni 2012

KUHBLASEN

Neuerdings bevorzuge ich laktosefreie Milch, weil mein Bauch dann störungsfreier arbeitet. Den meisten Menschen auf der Welt geht es ebenso, denn natürlicherweise können ausgewachsene Säugetiere Milch nicht so gut verdauen. Das können nur die Nachfahren menschlicher Mutanten, die vor etwa 7.000 Jahren plötzlich eine Laktoseverträglichkeit entwickelten. Die Abkömmlinge dieser Milchbubbis machten sich in Europa breit, während der Rest der Welt weiter mit dem Magen grummelte. Daher kann bis heute kaum ein Erwachsener zum Beispiel in Asien den Eutersaft vertragen. So weit so bekannt. Aber wie haben die Mutanten in der Jungsteinzeit eigentlich die Milch aus der Kuh gekriegt? Die halbwilden Rinder damals hatten wenig Ähnlichkeit mit den heutigen Industriekühen, aus deren aufpepumpten Eutern die Milch ja fast von alleine quillt.
Die Wissenschaft kann Antwort geben: Vorchristliche Melker stellten Kälber als Stimuli neben die Kühe und bliesen den Rindern auch noch in den Arsch, um ihre Drüsen anzuregen. Das ist wirklich wahr. 4.400 Jahre alte sumerische Reliefs zeigen solche Kuhbläser bei der Arbeit.
Und schon stellt sich die nächste Frage: Wie haben die frühen Milchbauern das mit der Stimulanz denn rausgefunden?? Einfach mal, weil die Jungsteinzeit auch ihre öden Tage hatte, aus Langeweile, Jux und Dollerei hinten in die Kuh gepustet und dann: Hoppla, da kommt Milch? Und was haben die Urbauern mit ihren Tieren noch so alles ausprobiert, ohne das wir davon Kenntnis haben? Die vorurteilsfreie Forscherei darf und muss solche Fragen stellen. Und fördert dabei hin und wieder Geschichten wie die von den Kuhbläsern zu Tage. Ist Wissenschaft nicht wunderbar?


DS

Montag, 14. Mai 2012

FLEISCHFRAGE

In diesem Jahr stellt der WWF die Fleischfrage. Ist es eigentlich notwendig, richtig, unvermeidlich, dass die meisten Deutschen jeden Tag Fleisch essen? Dass viele Tiere in agrarindustriellen Anlagen unter fragwürdigen Bedingungen turbogemästet werden? Oder ließe sich die gesunde Ernährung der Bevölkerung auch anders gewährleisten? Ohne überzüchtete Rassen, Hormonspritzen, Mastanlagen und klimaschädliche Produktionsweisen?
Einen guten Einstieg ins Thema bietet die WWF-Website FLEISCHFRAGE. Dort gibt´s viele Hintergründe und ein paar erstaunliche Infos.

Ich selbst versuche übrigens, grundsätzlich kein Fleisch aus Mastbetrieben zu essen. Ein kleiner Anfang, aber funktioniert ganz gut. Außerdem bemühe ich mich gerade, ein neues TV-Format ins Programm zu drücken, dass sich mit der Fleischfrage am Beispiel der Hühnerzucht (fast 700 Millionen Masthähnchen werden pro Jahr in Deutschland geschlachtet) beschäftigen soll. Ohne erhobenen Zeigefinger, aber auch ohne Kompromisse. Gar nicht so einfach, so etwas auf die Beine zu stellen ...

DS 

Sonntag, 29. April 2012

DIE QUELLEN DES AMAZONAS...

... so heißt die Terra X - Faszination Erde Folge, die heute um 19:30 Uhr im ZDF ausgestrahlt wird. Wenn ich daran denke, wie sehr Höhenkrankheit und Durchfall uns während der Dreharbeiten geplagt haben ... das sieht man natürlich nicht in dem Film ... aber vielleicht erkennt ja jemand an meinem Gesichtsausdruck, bei welcher Moderation Montezumas Rache mich gequält hat??

DS

Montag, 16. April 2012

FLOP PARADE

Dieses Mal ein Hinweis in fremder Sache. Auf 3sat wird heute Abend um 20:15 Uhr die Sendung "Die 20 größten Fortschritt Flops" von und mit Gert Scobel ausgestrahlt. Warum ich das erzähle? Na ja, ich bin ein kleiner Fan der 3sat - Wissenssendungen und dieses Mal durfte ich ein wenig daran mitwirken: Gemeinsam mit anderen beurteile ich Ideen von Wissenschaftlern und Ingenieuren, die früher mal als große Geistesblitze galten. Rückblickend sind nicht mehr alle so toll, einige sogar ausgesprochen dämlich. Aber nachher ist man ja immer klüger...
DS

Montag, 2. April 2012

WOLLKNÄUEL

Alpacas sind wie höher gelegte Schafe, aber noch weicher und noch süßer...




Position:Sesquicentenario,,Peru

VERSALZEN


Die Salzterrassen von Maras sind echt gewaltig: 4.500 einzelne Becken, in denen jährlich etwa 5.000 Tonnen Salz gewonnen werden. Begonnen haben die Andenvölker mit dieser Salzgewinnung schon vor schätzungsweise 1.000 Jahren, die Inkas haben die Anlage später ausgebaut. Die Anden-Abflüsse sind sehr mineralreich, das zeigt sich nicht nur auf den Terrassen in Maras, sondern noch viele hundert Kilometer entfernt, im Amazonasgebiet: Das verdankt seine Fruchtbarkeit nämlich auch den Zuflüssen aus den Anden.



Den geographischen Höhepunkt dieser Reise haben wir hinter uns: Alpaca-Forschung auf 4.500 Meter Höhe. Von nun an geht's bergab...

DS

Sonntag, 1. April 2012

SCHWEINEREI

Vor der Ankunft der Europäer in Südamerika gab es dort weder Rinder noch Schweine - die Versorgung mit Fleisch war schwierig. Ab und zu kam mal ein Alpaca auf den Grill, viel häufiger aber ein Meerschweinchen. Die armen Dinger, die anspruchslos und vermehrungsfreudig sind, waren wichtige Proteinlieferanten. In vielen Anden-Küchen, auch der von Teresa, tummeln sich heute noch Meerschweinchen als lebender Proviant. Für Teresa ist das ganz normal - ich esse lieber Gemüse. Aber das wird den Kleinen auf meinem Schoß nicht retten...



Wie clever zum Beispiel die Inkas waren, davon war ich in der Anlage Moray beeindruckt. Schon vor mehr als 600 Jahren betrieben sie diesen Terrassen-Kessel als Freiluftlaboratorium, konnten rund 20 unterschiedliche Klimazonen simulieren und so ihre Landwirtschaft optimieren.



Neben den ganzen Drehs muss sich unser ganzes Team abwechselnd mit Höhenkrankheit und Durchfall rumschlagen. Und morgen geht's arbeitsmäßig noch höher hinaus: Auf 4.500 Meter. Puh! Dünne Luft!

DS

Position:Cusco, Peru

Mittwoch, 28. März 2012

DICKE FREUNDE


Im peruanischen Amazonasgebiet geht gerade die Regenzeit zu Ende. Alles ist überflutet, ganze Wälder stehen bis zum Wipfel im Wasser und wer kein schwimmfähiges Haus hat (viele traditionelle Hütten sind so gebaut), kann im Erdgeschoss Boot fahren. Die Mücken feiern Erntedank, gerade schwillt mein linkes Auge zu, es ist brüllend heiß und die Luft fühlt sich an wie ein heißes Handtuch. Ist aber alles egal, denn ich habe einen neuen Freund gefunden. Der mopsige Kerl auf meinem Arm hat zwar noch keinen Namen, aber Glück im Unglück gehabt. Wilderer haben seine Mutter gekillt, weil Manati-Fleisch in der Region immer noch gerne gegessen wird, und ihr Baby als Haustier unter quälerischen Bedingungen gehalten. Javier Velasquez vom "Amazon Rescue Center" hat davon Wind bekommen und die etwa einjährige Waise konfisziert. Jetzt ist sie auf dem Weg ins Rehazentrum und wenn es gut läuft, kann sie nach zwei Jahren wieder ausgewildert werden. Dann allerdings wird mein dicker Freund noch viel dicker sein: Voll aufgespeckt bringt so ein Amazon-Manati-Männchen fast eine halbe Tonne auf die Waage.
Jetzt ab ins Flugzeug und vom Amazonasgebiet hoch in die Anden. Da gibt's dann dünne Luft statt dicker Freunde.

DS

APRIL, APRIL

Der Monat April steckt wieder voller Überraschungen! Hier ein paar Sendehinweise:

01.04.2012
18.30 Uhr: Terra Xpress - "Verirrt in Deutschland" / ZDF

14.04.2012
20.15 Uhr: Der Super-Champion 2012 - Das härteste Quiz Deutschlands mit Jörg Pilawa / ZDF

15.04.2012
18.30 Uhr: Terra Xpress - "Träume - Rätsel in der Nacht" / ZDF

22.04.2012
18.30 Uhr: Terra Xpress - "Blackout - der große Stromschock" / ZDF
und
19.30 Uhr: Terra X - Faszination Erde "Insel zwischen den Welten: Philippinen" / ZDF

29.04.2012
18.30 Uhr: Terra Xpress - "Wie konnte das passieren?" / ZDF
und
19.30 Uhr: Terra X - Faszination Erde "Die Quellen des Amazonas" / ZDF 


// eingestellt von Büro Lönne

Dienstag, 13. März 2012

HÖHENTRAINING


Meine Familie lebt wahrscheinlich schon seit Ende der letzten Eiszeit in der Norddeutschen Tiefebene. Der Gang auf den Dachboden ist für mich schon so eine Art Höhentraining und deshalb bin ich gespannt, wie es mir in knapp zwei Wochen ergehen wird, wenn das Faszination Erde Team auf etwa 4.500 Metern Höhe in den peruanischen Anden drehen wird. Damit ich nicht schon auf dem ersten Hügel mit Höhenkrankheit auf die Trage sinke, verbringe ich diese Woche mit Skifahren in Südtirol, wo die Pisten ja immerhin bis auf gute 2.500 Meter hinauf führen. Mal sehen, ob es hilft...
Und vielen, vielen Dank an alle, die ab und zu mal unser Wissensmagazin "Terra Xpress" einschalten! Wir haben in der vergangenen Woche nach etwa einem halben Jahr auf Sendung erstmals unser selbst gestecktes Ziel erreicht und zehn Prozent Marktanteil erzielt. Jippieh! Mal sehen, ob wir das noch öfter hinbekommen!?
DS

Mittwoch, 29. Februar 2012

SCHARF, TIEF, TEUER


Wer unter Wasser die Augen aufmacht, kennt das Problem: Alles unscharf! Es sei denn, man hat eine Taucherbrille auf - oder gehört zum Volk der Bajau. Diese See-Nomaden lebten - und einige von ihnen machen das immer noch - ausschließlich auf dem Wasser, in Booten, leichten Wasserhäusern oder auf Flößen. Sie ernten Seetang vom Meeresboden, fangen Fische, Schalentiere und haben es so geschafft, eine fast vollständig aquatische Lebensweise zu entwickeln. Natürlich sind viele von ihnen großartige Freitaucher, die mit einem Atemzug 40 Meter tief und mehrere Minuten lang tauchen können. Noch faszinierender finde ich aber: Die Augen der Bajau haben sich an die Unterwasserjagd angepasst, insbesondere junge Menschen können ihre Pupillen so weit verengen, dass sie auch auf dem Meeresboden ohne Brille klare Sicht haben. Der Mensch ist doch erstaunlich anpassungsfähig. Für mich ist es aber wohl zu spät zum Anpassen, ich muss weiter Maske tragen.



Und noch Mal abgetaucht: Zur größten Perlenzucht-Farm der Philippinen. Mit neuem Öko-Konzept hängen die Betreiber ihre Austernkörbe jahrelang ins Meer, um goldene Perlen wachsen zu lassen. Sündhaft teuer, die kleinen Kügelchen! Ich durfte eigenhändig eine Muschel öffnen und eine Perle "ernten". Leider musste ich sie dann wieder abgeben. Schade. Der Muschel wird dann übrigens ein neuer Nukleus eingepflanzt - und dann wächst innerhalb von zwei Jahren die nächste Perle.

Jetzt sitzen wir am Flughafen, die Reise ist zu Ende, aber schon in ein paar Wochen geht es wieder los, dann nach Peru. Und außerdem läuft ja am Sonntag um halb Acht noch die Terra X - Faszination Erde: Wilder Westen.
DS

Donnerstag, 23. Februar 2012

STERNENFISCHE




Walhaie sind die größten Fische auf unserem Planeten, so ein richtiges Prachtexemplar kann es auf zwölf Meter Länge bringen - da ist der "Wal" im Namen dieser netten Planktonfresser doch wirklich passend.
Wir drehen seit ungefähr einer Woche auf den Philippinen die nächste Folge von "Terra X - Faszination Erde". Heute waren vor der Küste von Oslob auf der Insel Cebu die Walhaie an der Reihe. Und tatsächlich hatten wir Riesenglück mit den Riesenfischen: Perfektes Wetter, halbwegs ruhige See und freundliche Haie, die nichts dagegen hatten, dass ich ein wenig mit ihnen baden ging.
Interessantes Projekt: Jeder Walhai hat ein Punktemuster auf dem Rücken, so individuell wie ein Fingerabdruck. Wissenschaftler haben nun eine Online-Datenbank eingerichtet, in die jeder, der so einen Hai fotografiert hat, sein Bild hochladen kann. Eine Software, mit der Astronomen normalerweise Sternbilder identifizieren, erkennt dann anhand der Hai-Punkte das jeweilige Tier. So lässt sich feststellen, wohin die Walhaie wandern, wie schnell sie wachsen, wie alt sie werden und vieles mehr.
Aber abgesehen von der Wissenschaft: Seit ich mit den Walhaien schwimmen durfte, laufe ich ununterbrochen mit einem seligen Grinsen herum, denn das war wirklich unglaublich toll. Was für beeindruckende Tiere! Ein himmlisches Erlebnis mit den Sternenfischen.
DS

Position:J.S. Torralba St,Tagbilaran,Philippinen

Mittwoch, 15. Februar 2012

DIE RHEIN-BOMBE

Am kommenden Sonntag gibt es ab 18.30 Uhr wieder eine neue Folge "Terra Xpress". U.a. begleitet Dirk darin den Kampfmittelräumdienst bei einer seiner gefährlichsten Einsätze. 

Foto: dpa
Außerdem gibt es Ende Februar und Anfang März Dirk wieder im Doppelpack:

Sonntag, 26. Februar 2012
18.30 Uhr:  Terra Xpress (Im Visier von Gangstern)
19.30 Uhr:  Terra X - Faszination Erde (Teuflisches Paradies: Australien)

und 

Sonntag, 04. März 2012
18.30 Uhr: Terra Xpress (Alt gegen Jung)
19.30 Uhr: Terra X - Faszination Erde (Der Wilde Westen)

Viel Spaß!!


// eingestellt von Büro Lönne

Montag, 23. Januar 2012

LUFTNUMMER

Habe ich eigentlich schon mal erzählt, dass Kameramann Olli Rötz und ich nebenbei das kleine Hobby pflegen, an den seltsamsten Orten der Welt Airguitar zu spielen? Auf Vulkanen, unter Wasser, vor der Grabeskirche, im Outback, auf einem Wikingerschiff... Dieses Foto zeigt uns im Death Valley.



Jetzt aber erstmal nach Hause! "Faszination Erde - Wilder Westen" ist abgedreht, die Koffer sind gepackt und wir warten auf den Rückflug.
DS

Position:World Way,Los Angeles,Vereinigte Staaten

Freitag, 20. Januar 2012

FELSZEICHNUNGEN




So richtig schön sind Rätsel ja nur, bis sie gelöst werden. Hier ist eine steinharte Rätselnuss: Die wandernden Felsen im Death Valley. Wie von Geisterhand geschoben, bewegen sich die Brocken auf einem "Race Track" genannten Areal durch die Wüste und zeichnen dabei großflächige Muster in das Tal des Todes. Nicht mal die Forscher der NASA haben bisher eine befriedigende Erklärung für die Steinspuren im Sand gefunden. Augenzeugen für oder Filmaufnahmen von den Felswanderungen gibt es auch nicht. Die Sache bleibt mysteriös. Mehr als genauso komplizierte wie unbefriedigende Theorien, in denen abwechselnd Tauwasser, Regen, Stürme, Eis, Algen, Magnetismus, Sandbewegungen, Erdbeben oder Temperaturschwankungen in unterschiedlichen Kombinationen eine Rolle spielen, hat die Wissenschaft bisher nicht hervorgebracht.
Ist es nicht schön, dass es auf unserer Erde immer noch ungelöste Rätsel gibt?
DS



Position:U.S. 93,Golden Valley,Vereinigte Staaten

Dienstag, 17. Januar 2012

HOCH GEWACHSEN




Nach einer Woche im Wilden Westen Amerikas der erste echte Durchhänger: Kalifornische Redwoods zu beklettern, ist gar nicht ohne, denn die Bäume können 120 Meter hoch werden - ziemlich anstrengende Moderation also. Aber wir wollen für "Terra X - Faszination Erde" klären, warum die Bäume in Kalifornien in den Himmel wachsen und welche Faktoren die Höhe von Pflanzen begrenzen. Und wo ließe sich so eine Frage besser stellen, als im Wipfel eines Baumriesen?
Weitere Stationen der Reise bisher: Die Ranch "Return to Freedom", deren Mitarbeiter sich für den Schutz der wilden Mustangs einsetzen; eine Seeelefantenkolonie; eine Westernstadt und ein Waffenexperte, von dem ich wissen wollte, wieso die Indianer unter Sitting Bull am Little Bighorn so triumphal über die US-Kavallerie siegten. Dazu habe ich mit einer historischen Winchester auf Dosen geballert und glücklicherweise weder mich selbst noch sonst jemanden verletzt.
Gleich geht's weiter Richtung Death Valley, wo ich rauskriegen möchte, was es mit diesen geheimnisvollen Felsbrocken auf sich hat, die scheinbar ohne äußere Einflüsse hunderte Meter weit durch die Wüste rutschen und dabei auffällige Bremsspuren hinterlassen.
Ansonsten ist Amerika wie immer: Sehr aufgeräumt, ein bisschen spießig und immer gut gelaunt.
DS



Position:S Wilson Ave,Pasadena,Vereinigte Staaten

Montag, 16. Januar 2012

DIRK IM ZDF

Dirk ist in den kommenden Tagen wieder oft im ZDF zu sehen, daher nutzen wir hier die Gelegenheit und veröffentlichen Euch hier die aktuellen Sendedaten:

Sonntag, 22. Januar 2012

18.30 Uhr - "Terra Xpress" - Thema: "Unglaublich, aber wahr"
19.30 Uhr - "Supertiere 2" - "Wilde Liebe"

Mittwoch, 25. Januar 2012

23.15 Uhr - Dirk ist zu Gast bei Markus Lanz

Sonntag, 29. Januar 2012

18.30 Uhr - "Terra Xpress" - Thema: "Knallhart verpackt"
19.30 Uhr - "Supertiere 2" - "Wilder Kindergarten"

Viel Spaß beim Zuschauen!

// eingestellt von Büro Lönne

Freitag, 6. Januar 2012

GLÜCKSKATZE

Ungleicher Kampf: Wurst vs. Katze
Irgendwie bin ich erst heute so richtig aus dem Winter-weihnachtsschlaf er-wacht und im neuen Jahr angekommen. Und das beginnt mit Kofferpacken: Montag reisen wir für zwei Wochen in die USA, um eine neue Folge "Terra X - Faszination Erde" zu produzieren. Dieses Mal nehmen wir uns den "Wilden Westen" vor, also Kalifornien und seine Nachbar-Bundesstaaten. Das Programm: Geheimnisse im Death Valley, wilde Mustangs, Indianerkriege, Erdbeben, imposante Bäume, der Goldrausch und vieles mehr. Eine richtige "Faszination Erde" halt, mit allem Drum und Dran.

Für alle, die noch grübeln, was sie sich fürs neue Jahr vornehmen sollen, hier der Tipp meiner Katze Patches: Nicht die Wurst vom Teller nehmen lassen - lieber selbst essen!


DS

AUS AKTUELLEM ANLASS

Dirk meldet sich am kommenden Sonntag mit Terra Xpress zurück. Aus aktuellem Anlass gibt es die bereits im Juni ausgestrahlte Folge "Stürmische Zeiten" als Wiederholung. Am 22. Januar wird es dann die erste neue Folge in diesem Jahr mit dem Thema "Unglaublich, aber wahr" geben.

// eingestellt von Büro Lönne

Meine Arbeit wird unterstützt von:

Meine Arbeit wird unterstützt von: