Mittwoch, 28. März 2012

DICKE FREUNDE


Im peruanischen Amazonasgebiet geht gerade die Regenzeit zu Ende. Alles ist überflutet, ganze Wälder stehen bis zum Wipfel im Wasser und wer kein schwimmfähiges Haus hat (viele traditionelle Hütten sind so gebaut), kann im Erdgeschoss Boot fahren. Die Mücken feiern Erntedank, gerade schwillt mein linkes Auge zu, es ist brüllend heiß und die Luft fühlt sich an wie ein heißes Handtuch. Ist aber alles egal, denn ich habe einen neuen Freund gefunden. Der mopsige Kerl auf meinem Arm hat zwar noch keinen Namen, aber Glück im Unglück gehabt. Wilderer haben seine Mutter gekillt, weil Manati-Fleisch in der Region immer noch gerne gegessen wird, und ihr Baby als Haustier unter quälerischen Bedingungen gehalten. Javier Velasquez vom "Amazon Rescue Center" hat davon Wind bekommen und die etwa einjährige Waise konfisziert. Jetzt ist sie auf dem Weg ins Rehazentrum und wenn es gut läuft, kann sie nach zwei Jahren wieder ausgewildert werden. Dann allerdings wird mein dicker Freund noch viel dicker sein: Voll aufgespeckt bringt so ein Amazon-Manati-Männchen fast eine halbe Tonne auf die Waage.
Jetzt ab ins Flugzeug und vom Amazonasgebiet hoch in die Anden. Da gibt's dann dünne Luft statt dicker Freunde.

DS

Kommentare:

Patrizia hat gesagt…

Ich LIEBE Manatis! Das erste Mal bin ich durch "Last Chance to See" (das Original von Douglas Adams und Mark Carwardine) auf die sanften Dickhäuter aufmerksam geworden - und find sie zum Knuddeln süß! Finde es gelinde gesagt eine Riesen-Sauerei, dass die Tiere für ihr Fleisch gejagt werden. Egal wie gut so ein Tier schmecken mag, das ist ein absolutes No-Go (zumal die Leute ohne Manati-Fleisch nicht verhungern)!
Wie fühlt sich denn die Haut des Kleinen an (außer nass)?
Hoffe, der plötzliche (und vermutlich ziemliche heftige) Klimawandel macht dir nicht allzu sehr zu schaffen (und wenn doch, dann denk positiv: da oben wirste nicht von Mücken ins Auge gestochen ;-p)!

Sandra hat gesagt…

Schön, von Dir zu hören! Das sind ja unglaubliche Temperatur- und Höhenextreme, in denen ihr Euch bewegt! Ich bewundere das immer wieder und frage mich: Wie schafft ihr das nur?

Mit deinem Buch Tierisch! habe ich auch die Manatis näher kennengelernt, finde die Tiere mit den "Hubba-Bubba-Schnauzen" (Zitat D. Steffens;-)) sehr sympathisch! In den höheren Lagen werdet ihr dann vermutlich auch Alpakas antreffen! Das sind meiner Meinung nach ebenfalls liebe und sympathische Tiere, geben hochwertige Wolle und werden zu Therapiezwecken genutzt! Gutes Gelingen Euch weiterhin! Und lass Dich von den Blutsaugern nicht ärgern!

Betty hat gesagt…

Schöne Sache, dass es gerettet wurde.
Ist ja beinah ein kleines Wunder.......
Ich freue mich schon auf die neuen Terra X Folgen.
Liebe Grüße an die Anden. Das ist ne total geniale Gegend.

Meine Arbeit wird unterstützt von:

Meine Arbeit wird unterstützt von: